Zahnarztpraxis Dr. Olga Fink

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken

Wurzelkanalbehandlung

Bei tief reichender Karies können Bakterien bis in das Zahninnere vordringen und den Zahnnerv (Pulpa) infizieren. Liegt eine Entzündung des Zahnnervs vor, so ist eine Wurzelkanalbehandlung oft die einzige Möglichkeit, den Zahn langfristig zu erhalten.


Wenn die Entzündung der Pulpa nicht behandelt wird, kann das sowohl zu Schmerzen als auch zu einer Entzündung und Schädigung des Kieferknochens führen.


Das Hauptziel einer Wurzelkanalbehandlung besteht darin, das entzündete Gewebe und Bakterien aus den feinen Wurzelkanälen sorgfältig zu entfernen. 


In unserer Praxis verwenden wir eine spezielle Lupenbrille und Mikroinstrumente, um feine Strukturen der Wurzelkanäle und ihrer Seitenäste exakter zu erkennen und das abgestorbene Gewebe und Bakterien vollständiger entfernen zu können.


Um die Länge der Wurzelkanäle exakter bestimmen zu können, verwenden wir ein Gerät zur elektronischen Längenmessung der Wurzeln und können Ihnen dadurch ein Teil der notwendigen Röntgenaufnahmen ersparen.


Mit Hilfe von maschinellen Instrumenten werden die Wurzelkanäle sorgfältig gereinigt, damit die desinfizierenden Spüllösungen besser wirken können. Zum Abschluss der Behandlung werden die Wurzelkanäle mit einem speziellen Füllmaterial bakteriendicht verschlossen und der Zahn je nach Situation weiter versorgt.

Eigene Zähne erhalten durch professionelle Wurzelkanalbehandlung



Auf dem Fachgebiet der Endodontie (Wurzelbehandlung) hat sich in den vergangenen Jahren viel getan. Die Erfolgsquote einer korrekt ausgeführten Wurzelkanalbehandlung liegt heute bei bis zu 95% je nach Ausgangsbefund.



Frau Dr. Fink verfügt über langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Endodontie. Durch den Einsatz besonderer technischer Hilfsmittel und Verfahren kann Sie viele Zähne erhalten, die sonst oftmals entfernt werden müssten.



Eine sorgfältig durchgeführte Wurzelbehandlung ist zwar zeitaufwendig, aber sie ist extrem wichtig für die Lebensdauer Ihres behandelten Zahnes. Denn ein erfolgreich sanierter Zahn kann als Fundament für eine Krone dienen und Zahnersatz ersparen.



Die meisten mit moderner Technik und Anästhesie behandelten Patienten berichten, dass sie während der Behandlung nichts oder kaum etwas gespürt haben. In den ersten Tagen nach der Behandlung kann es allerdings sein, dass Ihr Zahn empfindlich reagieren kann.

Revisionsbehandlung

Wurzelkanalbehandelte Zähne können grundsätzlich genauso lange wie nicht wurzelkanalbehandelte Zähne erhalten bleiben – im Idealfall also ein Leben lang. Da jedoch die Wurzelkanalbehandlung eine der kompliziertesten zahnmedizinischen Eingriffe darstellt, ist es möglich, dass eine Wurzelkanalbehandlung in einigen Fällen nicht den gewünschten Erfolg erzielt.

Um den betroffenen Zahn dennoch zu erhalten besteht die Möglichkeit, eine erneute Wurzelkanalbehandlung, eine sogenannte Revisionsbehandlung, durchzuführen.




Wenn doch Bakterien im Wurzelkanal verbleiben, kann die Entzündung erneut ausbrechen und das umliegende Knochengewebe gefährden. Oder es bildet sich eine Zyste - ein flüssigkeitsgefüllter Hohlraum - an der Wurzelspitze. Beides kann heftige Schmerzen verursachen und wird im Röntgenbild sichtbar.


 

Eine Revisionsbehandlung, bei der die vorhandene Wurzelfüllung entfernt und erneuert wird, kann sinnvoll sein, wenn sie von einem Zahnarzt mit dem Tätigkeitsschwerpunkt Endodontie mit modernen Methoden durchgeführt wird.

Eine insuffiziente (unvollständige und undichte) Wurzelfüllung hat eine Entzündung im umliegenden Knochengewebe verursacht.

Nach einer erfolgreichen Revisionsbehandlung hat sich die Entzündung zurückgebildet und der Patient ist absolut beschwerdefrei.